Heike Kruse erhält den Medienpreis 2021

1. September 2022 | Bad Segeberg

Verleihung IDH-Medienpreis 2021 Am Mittwoch, den 31. August 2022 fand der jährliche Parlamentarische Abend der Interessen-gemeinschaft der Heilberufe (IDH) statt, in dessen Rahmen auch die IDH-Medienpreisverleihung fällt. Dieses Jahr liegt die IDH-Geschäftsstelle in der Verantwortung der Zahnärztekammer Schleswig-Holstein und so begrüßte ihr Präsident Dr. Michael Brandt rund 120 geladene Gäste aus Politik, gesundheitspolitischen Gremien und den Medien.

„Bittere Pille“ neues GKV-Gesetz

In seiner Rede ging Brandt auf die stagnierende Entwicklung der Gebührenordnungen für Ärzte und Zahnärzte ein. „Wir bekennen uns zu unserem ärztlichen Ethos, wir helfen aus Leiden-schaft. Für uns ist der Beruf Berufung und nicht Job“, so Brandt. Doch er fuhr fort: „Den Punktwert der ärztlichen und zahnärztlichen Gebührenordnung seit fast 35 Jahren nicht anzu-passen, ist ein Skandal.“ Schließlich müsse man damit die Praxen führen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bezahlen. Hier ließe der Bundesgesundheitsminister die Mediziner hängen.

Zudem nannte der Kammerpräsident das anstehende GKV-Finanzstabilisierungsgesetz „eine weitere bittere Pille“ für die Heilberufe und damit letztlich auch für alle Patientinnen und Patien-ten. Brandt forderte im Namen der IDH, die Ministerin müsse sich dafür einsetzen, dass bei einem Ankauf von Kliniken zur Gründung eines Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) „ein fachlicher und räumlicher Bezug besteht“. Er ergänzte: „Grundsatz für eine Genehmigung von MVZs sollte sein, dass sie zur Versorgungssicherheit beitragen.“ Momentan liege der Fokus von Investoren auf lukrativer operativer Tätigkeit.

Versorgungsstrukturen weiterentwickeln

Mit Spannung erwartet wurde die Rede der neuen Gesundheitsministerin Prof. Dr. Kerstin von der Decken. Auch sie sieht „die bundesweit zunehmende Vergewerblichung kritisch“. Die Minis-terin: „Deshalb werden wir uns auf Bundesebene dafür einsetzen, dass Fremdinvestoren mit ausschließlichen Kapitalinteressen von der Gründung von MVZ ausgeschlossen werden.“

„Wir werden in dieser Legislaturperiode erhebliche Anstrengungen unternehmen, um die Ver-sorgungsstrukturen in Schleswig-Holstein weiterzuentwickeln“, so von der Decken. „Ziel ist ein kombiniertes Angebot aus fachärztlicher Versorgung, ambulanten Eingriffen und weiteren An-geboten der Daseinsvorsorge.“

Die Ministerin stellte klar, dass sie auf einen regen Austausch mit den medizinischen Akteuren setze: „Die Interessengemeinschaft der Heilberufe hat eine sehr hohe Bedeutung für uns, weil sie dazu beiträgt, die Kooperationen der Akteure zu vertiefen und ihre gemeinsamen Aktionen zu bündeln.“

Verleihung des Medienpreises 2021

Im Rahmen des Parlamentarischen Abends wurde der „IDH-Medienpreis Gesundheit 2021“ ver-liehen. Preiswürdig sind besonders gute, unabhängige und kritische Medienbeiträge über die Themen Gesundheit und Gesundheitspolitik mit Bezug zu Schleswig-Holstein.

Der Preis ging an Heike Kruse (ZDF Schleswig-Holstein). In ihrem Fernsehbeitrag „Fokussierter Ultraschall bei Parkinson“ zeigt sie bewegend, wie das Ultraschall-Verfahren zu einer Reduzie-rung der Symptome, genauer gesagt des Zitterns führen kann. Dabei begleitete sie einen Pati-enten aus dem Saarland, der sich im UKSH Kiel dieser Behandlung unterzog. Nach der Behand-lung war der Patient wieder in der Lage, zum Beispiel ein Glas Wasser in der Hand zu halten, ohne es zu verschütten.

Weitere Nominierte waren Antonia Giese (RTL Nord), die sich in einem Fernsehbeitrag dem Thema „Fibromyalgie“ – eine chronische Schmerzerkrankung – widmete. Anika Schock (Lübe-cker Nachrichten) schrieb einen Artikel über „Schwerkranke Patienten, Pfleger und Druck: Be-such auf der Covid-Intensivstation des UKSH“. Und Anja Rüstmann (Kieler Nachrichten) war nominiert für ihren Artikel, in dem sie der Frage nachging: „Wo bleibt der Applaus für die Arztpraxen?“

Seit 2001 verleiht die Interessengemeinschaft der Heilberufe in Schleswig-Holstein diesen mit 2.500 Euro dotierten Medienpreis. Die IDH bedankt sich bei allen Bewerberinnen und Bewer-bern für ihre Zusendungen.

Informationen zur IDH

Die Interessengemeinschaft der Heilberufe ist ein Dachverband der akademischen Berufsgruppen des schleswig-holsteinischen Gesundheitssystems. Die IDH besteht aus acht schleswig-holsteinischen Mitgliedsverbänden: der Apothekerkammer, dem Apothekerverband, der Ärztekammer, der Kassenärztlichen Vereinigung, der Kassenzahnärztlichen Vereinigung, der Tierärztekammer, der Psychotherapeutenkammer und der Zahnärztekammer. Der Vorsitz des Verbandes wechselt jährlich. Dieses Jahr liegt der Vorsitz turnusmäßig bei der Tierärztekammer Schleswig-Holstein.

Bilder: ÄKSH

Medienpreis 2021 Bildergalerie

Die Nominierten für den IDH-Medienpreis Gesundheit 2021

Die Nominierten für den IDH-Medienpreis Gesundheit 2021

Impressionen zur Preisverleihung 2022

Impressionen zur Preisverleihung 2022

Impressionen zur Preisverleihung 2022

Impressionen zur Preisverleihung 2022

Dirk Schnack und Prof. Dr. Kerstin von der Decken

Dirk Schnack (Moderator) Prof. Dr. Kerstin von der Decken

Dirk Schnack (Moderator) und Dr. Heiner Garg

Dirk Schnack (Moderator) und Dr. Heiner Garg